• Foto: Juliane Neuss-Münzel
    Foto: Juliane Neuss-Münzel
Drucken

Renovation Altstadthaus Lindenberg 15

Eigentümerschaft:
Juliane Neuss und Roland Münzel
Lindenberg 15
4058 Basel 


Ein besonderes Merkmal des schmalen Altstadthauses am Lindenberg ist seine Uhr, die in der Mittelachse zwischen dem ersten und zweiten Obergeschoss die spätbarocke Fassade auszeichnet. Dahinter verbirgt sich ein ehemaliges Handwerkerhaus, dessen Ursprünge ins 14. Jahrhundert zurückreichen. Davon zeugen die zweiteilige Gebäudetiefe, wobei nur der rückwärtige Teil mit einem Keller ausgestattet ist. Im 16. Jahrhundert wurde in diesem Bereich ein kleiner Zwischenhof ausgeschieden, der mit einer seitlich angeordneten Laube zwischen Vorderhaus und Hinterhaus vermittelt. Diese kleinräumig verwinkelten Strukturen bestimmen den besonderen Charakter des dreigeschossigen Hauses und sind nun dank der erfolgten Gesamtrenovation wieder klarer ablesbar als vorher.

Es ist das Verdienst der neuen Eigentümerschaft, dass sie diesem historisch gewachsenen Gebäude all seine Jahrringe belassen und mit wenig baulichen Interventionen ein charmantes Wohnhaus mit viel Cachet geschaffen haben. Bereits nach dem Erwerb der Liegenschaft vor rund einem Jahr war es Ihnen ein Anliegen, den Denkmalwert des Hauses auf dem Weg einer privatrechtlichen Unterschutzstellung sicher zu stellen. Um eine Bewohnbarkeit auch im höheren Alter zu ermöglichen, wurde die Möglichkeit, einen Behindertenlift später einbauen zu können, im Schutzvertrag vorgesehen.

Auch nach der durchwegs gelungenen Aussenrenovation wirkt das Gebäude mit seinen schlichten Fenstern mit Stichbögen spätbarocker Ausprägung und seitlich angeordnetem Schaufenster im Erdgeschoss zwar immer noch bescheiden, aber gleichwohl als besonderes Kleinod neben den hohen Nachbarhäusern am Lindenberg. Es ist auch schön, dass dieses Ladenfenster mit klassizistischer Umrahmung neben der Haustüre weiterhin als Schaufenster dienen soll. Im Innern wurden die Wände aufgefrischt, Treppen und Böden saniert und der mit einem WC verbaute Zwischenhof wieder reaktiviert. Barocke Vertäfelungen im nur ein Raum umfassenden Hinterhaus wurden hell gestrichen und dadurch wohnlich verbessert. Im schmalen Garten hinter dem Haus steht nun ein hölzerner Balkon auf Stützen, der sich vom Gebäude wie ein freistehendes Möbel deutlich absetzt und den Bewohnern einen idyllischen Aufenthalt im geschützten Hinterhof bietet.

Insgesamt ist es eine gelungene Renovation, deren Schwerpunkt auf der mit Sorgfalt massgeschneiderten Umsetzung beruht. Verantwortlich zeichnet die Firma Visioshop Basel. Vieles wurde erhalten und instandgesetzt, so beispielsweise diverse alte Böden, Blockstufentreppen, aus ökonomischen Gründen auch die vorhandenen Fenster an der Strassenseite, auch wenn diese einer eher mässig gelungenen früheren Renovation entstammen. Der schonende Umgang mit der vielfältig überlieferten Bausubstanz ist das grosse Verdienst dieser Renovation und dafür soll das Eigentümerpaar ausgezeichnet werden.

Insgesamt ist es eine gelungene Renovation, deren Schwerpunkt weniger auf der architektonischen Leistung, sondern vielmehr auf der mit Sorgfalt massgeschneiderten Umsetzung beruht. Vieles wurde erhalten und instandgesetzt, so beispielsweise diverse alte Böden, Blockstufentreppen, aus ökonomischen Gründen auch die vorhandenen Fenster an der Strassenseite, auch wenn diese einer eher mässig gelungenen früheren Renovation entstammen. Der schonende Umgang mit der vielfältig überlieferten Bausubstanz ist das grosse Verdienst dieser Renovation und dafür soll das Eigentümerpaar ausgezeichnet werden.

Bernard Jaggi